Mischen

Boden und Nutzung

2.2 Wohnquartiere und Mischnutzungen
Der DAT/23 ist ausgebucht :/

Wohnquartiere und Mischnutzungen

Das Wohnen in Städten kann nur im Kontext des Stadtquartiers und als dynamischer Prozess gedacht werden, der an den gesellschaftlichen Wandel gekoppelt ist. Zukunftsfähige Quartiere fördern sowohl das individuelle als auch das gemeinschaftliche Leben, durch klimafreundliche Infrastrukturen, Mischnutzungen und die Mischung sozialer Gruppen. Unsere Kompetenz liegt in der Gestaltung intelligenter, zukunftsfähiger Wohnquartiere. Aber wir stehen am Ende einer langen Kette von Entscheidungen, die andere Akteur*innen treffen. Und diese Entscheidungen unterliegen häufig der Betrachtung von Wohnraum als renditebringende Handelsware.   Der seit Jahren andauernde dramatische Rückgang von Sozialwohnungen, und die Umwandlung vieler Mietwohnungen in hochpreisige Eigentumswohnungen hat zu einer  der größten Wohnungsnot seit dem zweiten Weltkrieg geführt.

Eine neue Ideenkultur kann zeitgemäße Konzepte liefern, die auch Antworten auf die Wohnungsnot in Ballungsräumen geben. Denn diese darf nicht nur unter Parametern wie Schnelligkeit, Klima und und einer verzerren Vorstellung von Kosten betrachtet werden, sondern muss durch zukunftsfähige und baukulturell ernstzunehmende Maßnahmen gelöst werden, die auch kostentechnisch eine bessere Bilanz aufweisen können, wenn alle Faktoren von der grauen Energie bis zur Langlebigkeit in Betracht gezogen werden. Jeder Eingriff prägt über Jahrzehnte das Stadtbild und die Gesellschaft.

Sessionpartner


Boden und Nutzung

Die beiden Panels widmen sich dem öffentlichen Raum, der Verteilungsfrage des Bodens und den zukunftsfähigen Entwicklungen im Wohnungsbau.

Seitenanfang